IV, Bezirkseigene Liegenschaften

Grundsätzlich ist bei allen bezirkseigenen und -finanzierten Einrichtungen auf größtmögliche Energieeffizienz zu achten. Bei der Durchführung von Bezirksaufgaben ist auf die Verwendung gentechnikfreier, umweltfreundlicher und regionaler Produkte zu achten. Die Flächen werden ohne den Einsatz von Glyphosat und Neonikotinoiden bewirtschaftet. Alternativ werden natürliche Pflanzenschutzmaßnahmen entwickelt.

Der Bezirk Mittelfranken verpflichtet sich, bis 2023 zu 100 % regenerativ erzeugte Energie zu nutzen und beugt dem Landverlust durch flächensparendes Bauen vor.

Triesdorf

Die Bezirksgüter, vor allem die landwirtschaftliche Lehranstalt in Triesdorf, werden ohne Verwendung von Gentechnologie auch beim Tierfutter betrieben und legen einen Schwerpunkt auf eine bäuerliche Landwirtschaft nach Öko-Standards. Dabei sind auch therapeutische Arbeitsplätze für seelisch, geistig und körperlich behinderte Menschen zu schaffen.

Bezirkskrankenhäuser

In allen Krankenhäusern des Bezirkes werden auch weiterhin eigene Küchen betrieben. Allgemein sollen alle Möglichkeiten der Kostenreduktion im Sachmittelbereich und in der Prozessorganisation auszuschöpfen, bevor Mitarbeiterstellen reduziert werden. Betriebsbedingte Kündigungen sind zu vermeiden. Auf das Outsourcen von Mitarbeitern ist zu verzichten. Der Bezirk legt Wert auf einen wertschätzenden Umgang mit seinen Mitarbeitern.

Strategische Entscheidungen über die Bezirkskliniken sind im Bezirkstag mit qualifizierter Mehrheit zu fällen.

Freilandmuseum

Die Flächen im Freilandmuseum Bad Windsheim werden belebt, Obstwiesen werden ökologisch kultiviert. Die Produkte werden in den Museumsläden verkauft, regional vermarktet oder selbst verwertet. Auch hier ist die Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung anzustreben und die Barrierefreiheit voranzutreiben.

Die ÖDP Mittelfranken verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen