Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Aus für Center Parcs am Brombachsee

Riesige Freude – das war die Stimmungslage im ÖDP-Kreisvorstand nach Bekanntgabe des Ergebnisses des Bürgerentscheides in Pfofeld zu Center Parc.

„Projekte auf Basis von Naturzerstörung und Asphalt- und Betonorgien können heute – trotz intensiven Greenwashings – den Bürgern auch auf dem flachen Land nicht mehr aufgeschwatzt werden.“ Dieses Fazit ziehen der ÖDP-Bundestagskandidat Kilian Welser, Kreisvorsitzender Reinhard Ebert und dessen Stellvertreter Simon Scherer in einem ersten Statement. Das sei eine offensichtlich grundsätzliche Entwicklung, welche die ÖDP hoffnungsfroh stimme.

Ebert nennt einige Projekte der letzten Jahre: „Umfahrung B13 in Schlungenhof, Tiefengrundwasserentnahme in Treuchtlingen, exzessiver Steinabbau im südlichen Landkreis -  so wie jetzt bei Center-Parcs hat sich bei all diesen Punkten die Vernunft durchgesetzt, ist großer Schaden abgewendet worden. Und überall hat die ÖDP in erster Reihe Seit an Seit mit Bürgern vor Ort gekämpft und als verlässlicher und kompetenter Partner erwiesen.“ Der ÖDP geht es dabei aber nicht um das Verhindern an sich, sondern um das Bewahren von Natur und Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt, und damit letztendlich doch auch für uns Menschen.

Die Kooperation mit der unglaublich engagierten Bürgerinitiative sei von Anfang an intensiv und fruchtbar gewesen – jeder habe seine Stärken eingebracht.

Insbesondere die von Welser und Scherer eingerichtete Internetplattform „stopp-centerparcs-brombachsee.de“, welche über 46.000 mal geklickt wurde, half mit fundierten Rechercheergebnissen den Bürgern bei der Meinungsbildung, so die ÖDP abschließend.

Center Parcs Manager reisen im Luxus-SUV ab, nachdem die Bürger Pfofelds sich gegen das gigantische Projekt entschieden haben (Bild: BR24)