Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Jugendliche sollen Mit-Entscheiden

ÖDP beantragt die Einrichtung eines „Jugend-Stadtrats“ für Nürnberg

Um Jugendliche für Demokratie zu sensibilisieren und sie auf Augenhöhe Mit-Entscheiden zu lassen, soll ein Jugend-Stadtrat etabliert werden, der von Schülerinnen und Schülern aus ihren Reihen gewählt wird und über ein eigenes Budget verfügt. Entsprechend dieser Forderung aus unserem Kommunalwahlprogramm wurde nun ein erster Antrag dazu eingebracht: 

  1. Die Verwaltung erstellt eine Auflistung aller Investitionen in Verbesserungen der Infrastruktur und der Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche in den vergangenen vier Jahren.
  2. Die Verwaltung berichtet von Beispielen in anderen Kommunen, die ein Jugendparlament eingeführt haben, das im Rahmen eines festgelegten Budgets selbständig über durchzuführende Projekte entscheiden darf.
  3. Der Stadtrat beauftragt die Verwaltung, ein Konzept für ein Jugendparlament („Jugend-Stadtrat Nürnberg“) zu entwickeln, dessen Mitglieder von der Zielgruppe gewählt werden.

ÖDP-Stadträtin Inga Hager: „Die Menschenrechte gelten selbstverständlich für alle Generationen. Daher sollten auch Jugendliche ein ausgeprägtes Mitspracherecht in Fragen der Stadtentwicklung und der Jugendpolitik haben. Meines Erachtens ermöglicht nur ein eigenes Budget die wirkliche Übernahme von Verantwortung durch die junge Generation.“

Die beiden ÖDP-Stadtratsmitglieder hoffen, dass dieses Gremium weitgehend durch die Umschichtung bereits vorhandener Mittel für die Jugend-Partizipation finanziert werden kann.


Die ÖDP Mittelfranken verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen