Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Wechsel an der Spitze der Kreis-ÖDP

Der Kreisverband der Ökologisch-Demokratischen Partei traf sich zur Jahreshauptversammlung und wählte turnusgemäß einen neuen Vorstand und Delegierte für den Landesparteitag. Dabei wurde der scheidende Gründungs-Kreisvorsitzende Reinhard Ebert von seinem Nachfolger Kilian Welser und dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Simon Scherer geehrt.

Ehrung für seinen unermüdlichen Einsatz für nachhaltige Politik: Der neue Vorsitzende Kilian Welser (links) ehrt zusammen mit seinem Stellvertreter Simon Scherer (rechts) den langjährigen Kreisvorsitzenden Reinhard Ebert (Mitte).

Im Freien und bei bestem Wetter versammelten sich die Ökodemokraten auf der Terrasse des Gasthaus Sonne in Wachstein, um das vergangene Jahr zu besprechen sowie einen neuen Vorstand und Delegierte zu wählen. Der Kreisvorsitzender Reinhard Ebert berichtete über das ereignisreiche Jahr und zu den Erfolgen der Partei. Die Freude über den Ausgang der Center-Parcs-Entscheidung war immer noch zu spüren. Besonders stolz sind die Ökodemokraten, dass nun wohl auch bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ein Umdenken bei der Vergabe von Bundesflächen eingesetzt hat. Es folgte der Bericht des Schatzmeisters und Kreisrats Walter Bengel. Mit der anschließenden Entlastung des Vorstandes endete eine Ära im Kreisverband: Reinhard Ebert freute sich sein Amt nach 31 Jahren an der Spitze des Kreisverbands in gute Hände übergeben zu dürfen. Natürlich bleibt er der Partei als ÖDP-Fraktionsvorsitzender im Kreistag und Beisitzer im Kreisvorstand erhalten. Der stellvertretende Vorsitzende Simon Scherer würdigte und lobte die unglaubliche Arbeit und das Engagement von Reinhard Ebert und dessen Gespür für die Sorgen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger. Neu gewählter Vorsitzender des Kreisverbands ist Kilian Welser aus Gunzenhausen. „Reinhard Ebert hinterlässt große Fußstapfen. Diese auszufüllen wird eine Herausforderung!“, betonte der frisch Gewählte und bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Wieder gewählt wurde unter anderem Simon Scherer als stellvertretender Vorsitzender, Walter Bengel als Schatzmeister sowie die Kreisrätin Margit Kleemann und Frank Degenkolb als Beisitzer im Kreisvorstand. An Aufgaben wird es der Kreisgruppe nicht mangeln solange die CSU am Ruder ist und weiter an veralteten Verkehrskonzepten festhält, irrsinnige Tourismusprojekte plant und die Flächenversiegelung vorantreibt. Dass die ÖDP gebraucht wird und ankommt, zeigen nicht nur die Erfolge im Landkreis, sondern auch die Mitgliederzahlen. Während die etablierten Parteien mit einem Rückgang kämpfen, verzeichnet die ÖDP stetigen Zuwachs im Landkreis und bundesweit.

Zurück